Wissenswertes über Übergewicht und Adipositas bei Kindern

Wie verbreitet sind Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen?

Bereits 15% der 3- bis 17-jährigen Kinder und Jugendlichen sind übergewichtig (ansteigend von 9% bei den 3- bis 6-jährigen Kindern zu 17% bei 14- bis 17-jährigen Jugendlichen) Insgesamt 6,3% leiden unter starkem Übergewicht, Adipositas genannt (ansteigend von 2,9% bei 3- bis 6jährigen Kindern auf 8,5% bei den 14- bis 17-Jährigen) Quelle: KIGGS-Studie des Robert-Koch-Institutes 2006.

Besonders deutlich gestiegen ist die Zahl der übergewichtigen jungen Erwachsenen: bei den 18- und 19jährigen Männern sind 28% übergewichtig, bei den gleichaltrigen jungen Frauen sind 23% übergewichtig, Quelle: Nationale Verzehrsstudie II.

Was sind die Ursachen?

Die Ursachen von Übergewicht und Adipositas sind multifaktoriell und beruhen auf einer Kombination individueller, familiärer, psychosozialer, genetischer und gesellschaftlicher Faktoren. Bewegungsmangel und ein problematisches Ess- und Ernährungsverhalten sind hauptsäch-lich für das Ausmaß des Übergewichts bei Kindern verantwortlich. Viel zu häufig verzehren Kinder und Jugendliche Süßigkeiten, Softdrinks und Fast Food. Zudem bewegen viele sich zu wenig und sitzen immer länger vor dem Fernseher, PC oder anderen Medien. Häufig gibt es aber auch Konflikte in der Familie und das Essen wird bei dem betreffenden Kind zur Emotionsregelung bei psychischen Belastungen genutzt.

Zu dick oder normalgewichtig?

Bei Kindern ist es schwerer als bei Erwachsenen ein Normalgewicht festzulegen, da sie sich ständig in unterschiedlichen Wachstumsphasen befinden. Momentaufnahmen reichen hier nicht aus. Wenn Eltern sich unsicher fühlen, sind der Kinderarzt, Beratungsstellen wie z.B. Balance e.V. oder das Gesundheitsamt, Abteilung Kinder- und Jugendmedizin, fachkundige Ansprechpartner. Die Begriffe Adipositas, Fettsucht und Übergewicht werden häufig synonym gebraucht. Adipositas wird durch einen übermäßigen Anteil der Fettmasse am Körpergewicht mit deutlicher Beeinflussung der Gesundheit definiert. Als Bewertungsmaßstab zur Beurteilung des Körpergewichts wird der Body-Mass-Index (BMI) verwendet. Er errechnet sich nach der Formel BMI = Gewicht (kg): Größe (m)² Bei Kindern benötigt man aufgrund des unterschiedlichen Alters und Längenwachstums noch weitere Parameter zur Berechnung. So werden die sogenannten Altersperzentilen für Mädchen und Jungen zum BMI herangezogen:

 

  • Übergewicht beginnt bei der 90. Percentile. Das bedeutet für die Beratung und Behandlung von Kindern das Behandlungsziel Gewichtsstillstand zu erreichen, im Hinblick darauf, dass das Längenwachstum noch nicht abgeschlossen ist.
  • Adipositas beginnt ab der 97. Percentile. Diese Diagnose macht Maßnahmen zur Gewichtsreduktion erforderlich. 

Warum ist es wichtig, Übergewicht und Adipositas bei Kindern zu behandeln?

 Das Risiko eines Schulkindes auch im Erwachsenenalter übergewichtig zu sein liegt je nach Studie zwischen 60 und 80 Prozent. Je länger das Übergewicht besteht, desto größer die Chance daraus psychosoziale und medizinische Risiken zu entwickeln:  

Psychosoziale Belastungen

  • geringes Selbstwertgefühl
  • Scham- und Schuldgefühle, Selbsthass, Selbstverachtung
  • ängstlich-depressives Verhalten
  • negatives Körperbild, gestörte Körperwahrnehmung
  • Einschränkung der Lebensqualität
  • funktionelle Einschränkungen durch das Gewicht
  • Hänseleien/Stigmatisierung
  • soziale Isolierung

Körperliche Folgeerkrankungen

  • Gelenkprobleme
  • Bluthochdruck
  • Vorformen des Altersdiabetes, gestörter Fettstoffwechsel
  • Hormonelle Störungen

Eine frühe Behandlung von Übergewicht/Adipositas im Kindes- und Jugendalter ist aus den oben genannten Folgen dringend erforderlich. Die normale Persönlichkeitsentwicklung und die Gesundheit des betreffenden Kindes sind gefährdet. Mit zunehmendem Alter verfestigt sich die Krankheit und wird schwerer behandelbar. Bei Kindern sind die Lebensgewohnheiten weniger festgefahren und sie sind offener für Veränderungen.   Die vielfältigen Ursachen von Übergewicht im Kindes- und Jugendalter machen eine umfassende interdisziplinäre psychosoziale Beratung und Behandlung notwendig. Nur ganzheitliche Konzepte und die Kooperation von Fachleuten aus den Bereichen Beratung, Bewegung/Sport, Ernährung, Medizin und Psychotherapie ermöglichen einen Behandlungserfolg.

Hinweis:
BMI -Rechner für Kinder und Jugendliche unter:
www.aga.adipositas-gesellschaft.de/mybmi4kids/